Die einfaktorielle Varianzanalyse für abhängige Stichproben und der Friedman-Test im psychotherapiewissenschaftlichen Kontext

Empfehlungen für Anwendung und Interpretation

Autor/innen

  • Institut für Statistik SFU

DOI:

https://doi.org/10.15135/2021.9.2.78-99

Abstract

In diesem vierten Beitrag der Serie Statistik in der Psychotherapiewissenschaft wird die Anwendung von Verfahren zum Vergleich von k-abhängigen Stichproben (einfaktorielle abhängige ANOVA und der Friedman-Test) im Sinne eines Best-Practice Ansatzes vorgestellt. Es werden Empfehlungen für (1) eine optimale Verfahrenswahl, (2) den Einsatz von Effektstärken, (3) der Bestimmung der Ergebnisrelevanz sowie (4) Reportkonventionen für die Ergebnisdarstellung gegeben. Darüber hinaus wird der Einsatz dieser Verfahrensgruppe im psychotherapiewissenschaftlichen Kontext anhand von Beispielen illustriert.

Literaturhinweise

Aden, J., Bunina, A. & Vavrik, C. (2021). Die einfaktorielle Varianzanalyse für unabhängige Stichproben und der Kruskal-Wallis-Test im psychotherapiewissenschaftlichen Kontext. Empfehlungen für Anwendung und Interpretation. SFU Forschungsbulletin, 9(1), 68–86.

Bakeman, R. (2005). Recommended effect size statistics for repeated measures designs. Behavior research methods, 37(3), 379-384.

Beck, A.T., Steer, R.A., & Brown, G.K. (1996). Beck Depression Inventory (2. Aufl.). San Antonio: The Psychological Corporation.

Bender, R., Lange, St., & Ziegler, A. (2007). Multiples Testen. Dtsch Med Wochenschr, 132, 26–29.

Bortz, J. (2006). Statistik: Für Human-und Sozialwissenschaftler. Heidelberg: Springer Medizin.

Bortz, J., & Schuster, C. (2010). Statistik für Human- und Sozialwissenschaftler (7., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage). Berlin, Heidelberg: Springer.

Chow, S.C., Shao, J., Wang, H., & Lokhnygina, Y. (2018). Sample Size Calculations in Clinical Research. New York: Chapman and Hall/CRC.

Cohen, J. (1988). Statistical Power Analysis for the Behavioral Sciences (2nd ed.). New York, NY: Academic Press.

Döring, N., & Bortz, J. (2016). Forschungsmethoden und Evaluation in den Sozial- und Humanwissenschafften (5. Aufl.). Berlin Heidelberg: Springer.

Fritz, C. O., Morris, P. E., & Richler, J. J. (2012). Effect size estimates: current use, calculations, and interpretation. Journal of experimental psychology: General, 141(1), 2–18.

Gattermeyer, S., Vladarski, C., & Aden, J. (2020). Der t-, Wilcoxon- und Binomial/Vorzeichen-Test für zwei verbundene Stichproben im psychotherapiewissenschaftlichen Forschungskontext. Empfehlung für Anwendung und Interpretation. SFU Forschungsbulletin, 8(2), 128–146.

Janczyk, M., & Pfister, R. (2020). Inferenzstatistik verstehen. Heidelberg: Springer.

Jones, S. R., Carley, S., & Harrison, M. (2003). An introduction to power and sample size estimation. Emergency Medicine Journal, 20, 453‒458.

Krzywinski, M., & Altman, N. (2013). Power and sample size. Nature Methods, 10, 1139‒1140.

Kühner, C., Bürger, C., Keller, F., & Hautzinger, M. (2007). Reliabilität und Validität des revidierten Beck-Depressionsinventars (BDI-II). Befunde aus deutschsprachigen Stichproben. Der Nervenarzt, 78, 651‒656.

Nübling, R, Schulz, H., Schmidt, J., Koch, U. & Wittmann, W. W. (2005). Fragebogen zur Psychotherapiemotivation (FPTM) – Testkonstruktion und Gütekriterien. In R. Nübling, F. A. Muthny & J. Bengel (Hrsg.), Reha-Motivation und Behandlungserwartung (S. 252-270). Bern: Huber.

Rasch, B., Friese, M., Hofmann, W., & Naumann, E. (2014). Varianzanalyse mit Messwiederholung. Quantitative Methoden Band 2: Einführung in die Statistik (S. 99–141). Heidelberg: Springer.

Schäfer, T., & Schwarz, M. A. (2019). The meaningfulness of effect sizes in psychological research: Differences between sub-disciplines and the impact of potential biases. Frontiers in Psychology, 10(813), 1–13.

Schuchmann, M., & Sanns, W. (2018). 10. Die Friedman Rang-Varianzanalyse. In Nichtparametrische Statistik mit Mathematica (S. 60–64). Oldenbourg: Wissenschaftsverlag.

Schulz, H., Nübling, R. & Rüddel, H (1995). Entwicklung einer Kurzform eines Fragebogens zur Psychotherapiemotivation. Verhaltenstherapie, 5(2), 89–95.

Schulz, H., Lang, K., Nübling, R., & Koch, U. (2003). Psychometrische Überprüfung einer Kurzform des Fragebogens zur Psychotherapiemotivation – FPTM-23. Diagnostica, 49(29), 83–93.

Seistock, D., Bunina, A., & Aden J. (2020). Der t-, Welch- und U-Test im psychotherapiewissenschaftlichen Forschungskontext. Empfehlungen für Anwendung und Interpretation. SFU Forschungsbulletin, 8(1), 87–105.

Sullivan, G. M., & Feinn, R. (2012). Using effect size—or why the P value is not enough. Journal of graduate medical education, 4(3), 279–282.

Tomczak, M., & Tomczak, E. (2014). The need to report effect size estimates revisited. An overview of some recommended measures of effect size. TRENDS in Sport Sciences, 1(21), 19–25.

Downloads

Veröffentlicht

2021-12-22

Ausgabe

Rubrik

Statistik