Zeitschrift für freie psychoanalytische Forschung und Individualpsychologie

Die Individualpsychologie an der SFU ist durch eine pluralistische Grundhaltung geprägt und bietet daher mannigfache Anschlussmöglichkeiten für den analytischen Diskurs im deutschsprachigen und internationalen Raum. Dazu zählen vor allem Triebtheorie, Ich-Psychologie, Objektbeziehungstheorie, Selbstpsychologie sowie intersubjektive bzw. relationale Strömungen.

Ausgehend davon wurde die Zeitschrift für freie psychoanalytische Forschung und Individualpsychologie vom Leitungsteam des Fachspezifikums Individualpsychologie an der SFU (in alphabetischer Reihenfolge: Mag.a Dr.in Dorothea Oberegelsbacher, Univ.Prof. DDr. Bernd Rieken, Univ.Prof.in Dr.in Brigitte Sindelar, Univ. Prof. Dr. Thomas Stephenson) gegründet.  Die erste Ausgabe erschien im Oktober 2014. Seither werden jährlich zwei Nummern der Zeitschrift publiziert, wobei jeder Nummer ein Themenschwerpunkt zugeordnet ist. Außerdem werden in jeder Nummer Rezensionen zu aktuellen Fachbüchern veröffentlicht.


Nr. 2 (2016): „Märchenhafte“ Erzählungen aus individualpsychologischer Sicht

Inhaltsverzeichnis

Editorial

Editorial PDF
Bernd Rieken I-III

Artikel

Märchenhaft menschlich. PDF
Brigitte Sindelar 1-15
Only the brave. Über die Eignung und Verwendungsmöglichkeiten von Märchen in der individualpsychologischen Psychotherapie PDF
Nina Arbesser-Rastburg 16-36
Wilhelm Hauffs „Der Zwerg Nase“ – Märchen und das innere Reich der Freiheit PDF
Martina Heichinger 37-57
Ludwig Tiecks Der blonde Eckbert: Eine individualpsychologisch-analytische Deutung des „Wahnsinnsmärchens“ PDF
Susanne Rabenstein 58-80
Die unendliche Geschichte als Kunstmärchen – Interpretation und individualpsychologischer Zugang PDF
Elisabeth Heinzl 81-89
„Unterweltsfahrten“: Ethnologische und psychodynamische Aspekte in Peter Roseggers Novellen Das Gold und Die Pfingstnacht PDF
Bernd Rieken 90-106
Dagobert Duck und Alfred Adler. Eine Lebensstilanalyse der reichsten Ente der Welt. PDF
Paolo Raile 107-123

Rezension

Analytische Individualpsychologie in der therapeutischen Praxis. Das Konzept Alfred Adlers aus existentieller Perspektive. PDF
Martina Heichinger 124-129
Auf der Suche nach Resonanz. Wie sich das Seelenleben in der digitalen Moderne verändert. PDF
Gabriela Pap 130-135
Vertiefung in die Oberfläche. Ausgewählte Schriften. PDF
Susanne Rabenstein 136-139

Nafa Urbach Iwan Fals Siti Badriah Aura Kasih acha septriasa artis bugil dewi persik julia perez duo srigala ayu ting ting isyana sarasvati olga syahputra dewi persik syahrini luna maya nikita willy mulan jameela superman is dead