Herausforderung Elternschaft

  • Brigitte Sindelar Sigmund Freud Privatuniversität Sindelar Center

Abstract

Der Schlüssel zur Entwicklung der menschlichen Gemeinschaft „sub specie aeternitatis" liegt nach Adler in der Förderung des Gemeinschaftsgefühls, zu dem der Mensch als soziales Wesen fähig ist, das aber zu seiner Entwicklung des förderlichen Einflusses der Umwelt bedarf. Elternschaft steckt den Rahmen der Potentialentfaltung des Kindes ab und steht so nicht nur für die Zukunft des einzelnen Kindes in der Verantwortung, sondern verfügt über die nachhaltigste Wirkmächtigkeit auf die Zukunft der menschlichen Gemeinschaft. Eltern stehen vor der Herausforderung, ihre Kinder auf eine Zukunft, die sie nur vermuten, aber nicht vorhersehen können, vorzubereiten. Von Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute erfuhr Elternschaft mit den historischen Ereignissen, die zwei Generationen von kriegstraumatisierten Eltern und Kriegskindern hervorbrachten, in Beziehung gesetzt. In diesem Zusammenhang werden die fatalen Folgen der Erziehung zum Gehorsam aufgezeigt. Die Generation der Nachkriegseltern, die die Eltern von heute erzogen hat, sah sich mit Veränderungen der Lebenswelt konfrontiert, die die Elternschaft grundlegend umgestaltete. Eltern von heute laufen Gefahr, in die Falle der neuen, maskierten Form des Gehorsams zu geraten, die der Anspruch, dem Zeitgeist entsprechend perfekte Kinder hervorzubringen, in sich birgt. Hier ist die Individualpsychologie gefordert, ihr präventives Potential für die seelische Gesundheit einzubringen

Autor/innen-Biografie

Brigitte Sindelar, Sigmund Freud Privatuniversität Sindelar Center

Univ.-Prof. Dr. Brigitte Sindelar

Klinische Psychologin, Psychotherapeutin (Individualpsychologie)

Vizerektorin für Forschung an der Sigmund Freud Privatuniversität

Leiterin des Instituts für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie an der SFU

Leiterin des Sindelar Centers in1010 Wien (gemeinsam mit Mag. Christoph Sindelar)

Fachliche Leitung der Schmunzelclubs

Trägerin des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst.

Literaturhinweise

Adler, Alfred (1904a). Der Arzt als Erzieher. In Almuth Bruder-Bezzel (Hrsg.), Persönlichkeit und neurotische Entwicklung. Frühe Schriften (1904-1912). Alfred Adler Studienausgabe (Bd. 1, S. 25-34). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2007.

Adler, Alfred (1912f). Zur Erziehung der Eltern. In Almuth Bruder-Bezzel (Hrsg.), Persönlichkeit und neurotischeEntwicklung. Frühe Schriften (1904–1912). Alfred Adler Studienausgabe (Bd. 1, S. 223-236). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2007.

Adler, Alfred (1918d). Über individualpsychologische Erziehung. In Wilfried Datler, Johannes Gstach, & Michael Wininger (Hrsg.), Schriften zur Erziehung und Erziehungsberatung (1913–1937). Alfred Adler Studienausgabe (Bd. 4, S. 76-86). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2009.

Adler, Alfred (1930a). Kindererziehung. In Wilfried Datler, Johannes Gstach, & Michael Wininger (Hrsg.), Schriften zur Erziehung und Erziehungsberatung (1913–1937). Alfred Adler Studienausgabe (Bd. 4, S. 203-273). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2009.

Adler, Alfred (1933b). Der Sinn des Lebens. In Reinhard Brunner, & Roland Wiegand (Hrsg.), Alfred Adler Studienausgabe (Bd. 6, S. 25-176). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2008.

Adler, Alfred, & Furtmüller, C. (Hrsg.). (1928 [1913]). Heilen und Bilden. Ein Buch der Erziehungskunst für Ärzte und Pädagogen (3. Ausg.). München: Bergmann.

Bowlby, John (2005 [1953]). Frühe Bindung und kindliche Entwicklung (Orig.: Child Care and Growth of Love. 2nd Ed., Penguin Books, 1953,. München: Ernst Reinhardt.

Dreikurs, Rudolf, & Soltz, Vicky (1966). Kinder fordern uns heraus. Wie erziehen wir sie zeitgemäß? (engl. Original: Children: The Challenge, 1964) (21. Ausg.). Stuttgart: Klett-Cotta 2017.

Ferguson-Dreikurs, Eva (2010). Adler’s innovative contributions regarding the need to belong. The Journal of Individual Psychology 66(1), S. 1-7.

Freud, Sigmund (1933a). Neue Folge der Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse. Band XV. Kapitel 6. In Gesammelte Werke (9. Ausg.). Frankfurt am Main: Fischer 1996.

Friedrich, Max H. (2003). Kinder ins Leben begleiten. Wien: öbv&hpt.

Goethe, von, Johann Wolfgang (1774). Die Leiden des jungen Werthers (Goethe Gesamtausgabe Band 8). Frankfurt am Main: Deutscher Klassikerverlag 1994.

Gruёn, Arno (2000). Der Fremde in uns. Stuttgart: Klett-Cotta.

Gruёn, Arno (2002). Der Kampf um die Demokratie. Der Extremismus, die Gewalt und der Terror. Stuttgart: Klett-Cotta.

Gruёn, Arno (2003). Die Konsequenzen des Gehorsams für die Entwicklung von Identität und Kreativität [DVD]. Müllheim: Auditorium Netzwerk.

Hannich, Hans-Joachim (2018). Individualpsychologie nach Alfred Adler. Stuttgart: Kohlhammer.

Kaminski, Katharina (2002). Alexandra Adler - ihr Weg zwischen Neurologie und Individualpsychologie. In Alfred Lévy, & Gerald Mackenthun (Hrsg.), Gestalten um Alfred Adler. Pioniere der Individualpsychologie (S. 7-26). Würzburg: Königshausen & Neumann.

Kant, Immanuel (1802). AA IX : Logik - Physische Geographie. Pädagogik. Abgerufen am 29. 04 2018 von korporAlfredorg: https://korporazim.uni-duisburg-essen.de/kant/aa09/448.html

Kronberger, Marie-Luise (2007). Krankengeschichten und Diagnosen. In Ernst Berger, & Else Rieger (Hrsg.), Verfolgte Kindheit. Kinder und Jugendliche als Opfer der NS-Sozialverwaltung (S. 335-346). Wien: Böhlau.

Landgrebe, Christiane (2004). "Ich bin nicht käuflich": Das Leben des Jean-Jacques Rousseau. Weinheim: Beltz.

Mackenthun, Gerald (Hrsg.). (2015). Alfred Adler - wie wir ihn kannten. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Manaster, J. (2015). Alfred Adler: eine kurze Biografie. In Gerald Mackenthun (Hrsg.), Alfred Adler - wie wir ihn kannten (S. 16-21). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Milgram, Stanley (Oct 1963). Behavioral Study of obedience. The Journal of Abnormal and Social Psychology, 67(4), S. 371-378. doi:dx.doi.org/10.1037/h0040525

Nicolai, Friedrich (1775). Freuden des jungen Werthers. Leiden und Freuden Werthers des Mannes. Stuttgart: Klett 1980.

Sindelar, Brigitte (2011a). Die neuen Kinderkrankheiten - Heilen und Bilden? In Bernd Rieken (Hrsg.), Alfred Adler heute - Zur Aktualität der Individualpsychologie (S. 195 - 206). Münster: Waxmann.

Sindelar, Brigitte (2011b). Kriterien psychischer Gesundheit. In Bernd Rieken, Brigitte Sindelar, & Thomas Stephenson, Psychoanalytische Individualpsychologie in Theorie und Praxis. Psychotherapie, Pädagogik, Gesellschaft (S. 87-95). Wien New York: Springer.

Sindelar, Brigitte (2017). Zukunftsdenken in der Entwicklungspsychologie, der Pädagogischen Psychologie und der psychosozialen Prävention. In Reinhold Popp, Bernd Rieken, & Brigitte Sindelar, Zukunftsforschung und Psychodynamik. Zukunftsdenken zwischen Angst und Zuversicht. Reihe Psychotherapiewissenschaft in Forschung, Profession und Kultur, Band 21 (Hrsg: Bernd Rieken) (Bd. 21, S. 75-95). Münster: Waxmann.

Spiel, Oskar (1947). Am Schaltbrett der Erziehung. Wien: Empirie-Verlag 1979.

Winnicott, Donald Woods (1960). Primäre Mütterlichkeit. Psyche 14(7), S. 393-399.

Winnicott, Donald Woods (1965). The Family and Individual Development. London: Tavistock Publications.

Veröffentlicht
2018-11-26