Wilhelm Hauffs „Der Zwerg Nase“ – Märchen und das innere Reich der Freiheit

Martina Heichinger

Abstract


Nach Alfred Adlers Vorstellung hat Kunst einen im Sinne der Aufklärung moralischen Anspruch: Kunstschaffende sollen der Gemeinschaft nützen, ihre Werke sollen der Menschheit dienen. Der Lebensstil eines Menschen fließt dabei in alle seine Ausdrucksformen ein, aus den Teilen kann man auf das Ganze schließen und umgekehrt. Wilhelm Hauff sah die Aufgabe des Märchenerzählens darin, „Angst zu bannen und dem Menschen ein inneres Reich der Freiheit zu eröffnen“. Sein Lebensstil ist von der Fiktion der Freiheit zur öffentlichen Rede geleitet. Hauffs Märchen „Der Zwerg Nase“ wird neben einer überblicksmäßigen Darstellung möglicher Interpretationen auch unter diesem Gesichtspunkt beleuchtet.

Literaturhinweise


Adler, Alfred (1912a/2008). Über den nervösen Charakter (1912). Hg. von Karl Heinz Witte, Almuth Bruder-Bezzel und Rolf Kühn. 2. Aufl. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht (Alfred Adler Studienausgabe, Bd. 2).

Adler, Alfred (1931m/2010). Symptomwahl beim Kinde (1931). In: Persönlichkeitstheorie, Psychopathologie, Psychotherapie (1913-1937) (S. 463–481). Hg. von Gisela Eife. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht (Alfred Adler Studienausgabe, Bd. 3).

Adler, Alfred (1933b/2008). Der Sinn des Lebens. Religion und Individualpsychologie (1933). Hg. von Reinhard Brunner und Ronald Wiegand. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht (Alfred Adler Studienausgabe, Bd. 6).

Ansbacher, Heinz L. & Ansbacher, Rowena R. (Hrsg.). (2004). Alfred Adlers Individualpsychologie. Eine systematische Darstellung seiner Lehre in Auszügen aus seinen Schriften (Originalausgabe 1956, 1. Ausgabe 1972, 5. Ausgabe). München: Ernst Reinhardt.

Bettelheim, Bruno (1999). Kinder brauchen Märchen. München: Deutscher Taschenbuch Verlag.

Bloch, Ernst (1965). Literarische Aufsätze. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Eife, Gisela (2016). Analytische Individualpsychologie in der therapeutischen Praxis. Das Konzept Alfred Adlers aus existentieller Perspektive. Stuttgart: Kohlhammer.

Ewers, Hans-Heino (2003). Nachwort. In Hans-Heino Ewers (Hrsg.), Wilhelm Hauff. Sämtliche Märchen (S. 445–463). Stuttgart: Philipp Reclam jun.

Hauff, Wilhelm (1926/2003). Der Scheik von Alessandria und seine Sklaven. In Hans-Heino Ewers (Hrsg.), Wilhelm Hauff. Sämtliche Märchen (S. 127–235). Stuttgart: Philipp Reclam jun.

Hellgardt, Hermann (1995/1985). Märchen. In Reinhard Brunner & Michael Titze, Wörterbuch der Individualpsychologie (S. 315–316). München, Basel: Reinhardt.

Hellgardt, Hermann (1989/1982). Zur therapeutischen Bedeutung des Märchens. In Rainer Schmidt (Hrsg.), Die Individualpsychologie Alfred Adlers. Ein Lehrbuch (S. 416–420). Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag.

Hinz, Ottmar (1989). Wilhelm Hauff. Reinbeck bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag (rowohlts monographien).

Mayer, Mathias & Tismar, Jens (2003). Kunstmärchen. Weimar: J.B. Metzler.

Neuhaus, Stefan (2002). Das Spiel mit dem Leser. Wilhelm Hauff: Werk und Wirkung. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Rattner, Josef & Danzer, Gerhard (2010). Literatur und Psychoanalyse. Würzburg: Königshausen & Neumann.

Rieken, Bernd (2011a). Freud und Adler: Wissenschaft und Mentalität im Wien um 1900. In Bernd Rieken, Brigitte Sindelar & Thomas Stephenson, Psychoanalytische Individualpsychologie in Theorie und Praxis. Psychotherapie, Pädagogik, Gesellschaft (S. 23–29). Wien: Springer.

Rieken, Bernd (2011b). Das Minderwertigkeitsgefühl und seine Kompensation: Wirk- und Zielursache, Fiktionalismus. In Bernd Rieken, Brigitte Sindelar & Thomas Stephenson, Psychoanalytische Individualpsychologie in Theorie und Praxis. Psychotherapie, Pädagogik, Gesellschaft (S. 55–64). Wien: Springer.

Rieken, Bernd (2011c). Beispiele aus dem Bereich der Sozial- und Geisteswissenschaften. In Bernd Rieken, Brigitte Sindelar & Thomas Stephenson, Psychoanalytische Individualpsychologie in Theorie und Praxis. Psychotherapie, Pädagogik, Gesellschaft (S. 359–397). Wien: Springer.

Schimmer, Leopold (2001). Individualpsychologische Literaturinterpretation. Alfred Adlers Individualpsychologie und ihr Beitrag zur Literaturwissenschaft. Frankfurt am Main: Peter Lang.

Schulz, Gerhard (1989). Die deutsche Literatur zwischen Französischer Revolution und Restauration, 2.Teil: 1806-1830. (Geschichte der deutschen Literatur. Begründet von Helmut de Boor und Richard Newald, Bd. VII/2). München: Beck.

Wührl, Paul Wolfgang (2012). Das deutsche Kunstmärchen. Geschichte, Botschaft und Erzählstrukturen. Hohengehren: Schneider.


Volltext: PDF

DOI: 10.15136/2016.3.2.37-57

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks