Die Grundlagen des Psychodrama-Theaters

Autor*innen

  • Maria Theresia Schönherr

DOI:

https://doi.org/10.15135/2020.8.2.63-75

Abstract

Das heilende Spiel, von vielen Zeitgenossen von Moreno und darüber hinaus von vielen Psychodramatiker*innen gepflegt und gehegt, trägt weiterhin Früchte der Wirksamkeit. Das Psychodrama als Therapiemethode entwickelt sich, gesellschaftliche, politische und friedensstiftende Ansätze erkunden die Welt des zwischenmenschlichen Spiels. Eine Besonderheit in diesem Feld ist die Lebenskunst des Psychodrama-Theaters, sowohl als methodischer Ansatz wie auch als Format. Hier gilt es, ein neues Verständnis dem zwischenmenschlichen Spiel entgegen zu bringen. Dabei kann die Rahmenhandlung von Kunst, Kultur und Gesellschaft den Boden bereiten. Die narrative Distanz ermöglicht gleichzeitig eine Nähe, die der Bewusstseinskatharsis den Weg bereitet.

Im Psychodrama-Theaterfeld sehen sich die Mitwirkenden mit Begehren und Gefühlen konfrontiert, die das Mögliche und Faktische im Alltag steuern und erweitern, mit dem Ziel, dem zwischenmenschlichen Handeln mehr Begegnungsraum zu geben und die Erlebnisfiguren, das Spielwissen zu vertiefen.

Literaturhinweise

Ameln, F., Gerstmann, R., & Kramer, J. (Hrsg.). (2004). Psychodrama. Berlin: Springer.

Blank, R. (2012). Schauspielkunst in Theater und Film. Strassberg Brecht Stanislawski (2. Aufl.). Berlin: Alexander.

Buber, M. (1986). Begegnung. Autobiografische Fragmente. Heidelberg: Lambert Schneider.

Buer, F. (Hrsg.). (1991). Morenos therapeutische Philosophie, Die Grundlagen von Psychodrama und Soziometrie (2. Aufl.) Opladen: Leske +Budrich

Hürter, T. (2019). Die Bande, die uns zusammenhalten HOHE LUFT Magzin 2019 www.hoheluft-magzin.de/2019/06/serie-die-weisheit-der-gefuehle-teil4-liebe-und- hass

Lorenzer, A. (Hrsg.). (1986). Kultur-Analysen. Psychoanalytische Studien zur Kultur. Frankfurt am Main: Fischer.

Moreno, J. L., & Fox, J. (Hrsg.) (1989). Psychodrama und Soziometrie. Essentielle Schriften. New York: Springer.

Moreno, J. L. (1924). Das Stegreiftheater, ein Regiebuch für Stegreifspiele. Potsdam: Im Verlag des Vaters.

Ottomeyer, K. (1987). Lebensdrama und Gesellschaft. Wien: Deuticke.

Rosa, H. (2016). Resonanz. Eine Soziologie der Weltbeziehung (4. Aufl.). Berlin: Suhrkamp.

Schönherr, M. T. (2008). Die veruntreute Lebensfreude. Eingeklemmtes Leben be-freien. (Nicht veröffentlichte Masterarbeit) Department f. psychosoziale Medizin und Psychotherapie an der Universität für Weiterbildung Krems, Österreich.

Schönherr, M. T. (2020). Psychodrama-Theater. Das zwischenmenschliche Spiel auf der Bühne. Wien: Facultas.

Schindler, R. (2016). Das lebendige Gefüge der Gruppe, Ausgewählte Schriften. Gießen: Psychosozial-Verlag.

Wulf, Ch. (2014). Bilder des Menschen. Imaginäre und performative Grundlagen der Kultur. Bielefeld: transcript.

Veröffentlicht

2020-12-23

Ausgabe

Rubrik

Artikel