Grobe Werteverletzungen nach kritischen Lebensereignissen (Verluste)

Autor*innen

  • Tanja Capuder SFU

DOI:

https://doi.org/10.15135/2020.8.1.33-46

Abstract

Der vorliegende Artikel setzt sich mit der Frage auseinander, welche Werte durch kritische Lebensereignisse (Verluste) verletzt werden und somit zu Kränkungen bis hin zur Identitätskrise führen können. Dafür wurde 13 Personen die Möglichkeit gegeben, möglichst unvoreingenommen über ihre Werteverletzungen zu erzählen. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass bei kritischen Lebensereignissen folgende Werte verletzt werden: Gerechtigkeit, Vertrauen, Optimismus, Achtsamkeit und Selbstvertrauen.

Schlüsselwörter: Kritische Lebensereignisse – Werteverletzungen – Identitätskrise – Interviews

Literaturhinweise

Antonovsky, A. (1997). Salutogenese. Zur Entmystifizierung der Gesundheit. Tübingen: DGVT-Verlag.

Böschemeyer, U. (2015). Worauf es ankommt. Werte als Wegweiser. München, Berlin: Piper.

Dietz, B., Neumaier, C., & Rödder, A. (2014). Gibt es einen Wertewandel? Neue Forschungen zum gesellschaftlich-kulturellen Wandel seit den 1960er Jahren. Oldenbourg: Wissenschaftsverlag.

Frey, D. (2016). Psychologie der Werte. Von Achtsamkeit bis Zivilcourage – Basiswissen aus Psychologie und Philosophie. Berlin, Heidelberg: Springer.

Graphicstock (2016). Vintage Balance. URL: https://www.graphicstock.com/stock-image/vintage-balance [Datum des Zugriffs: 30.12.2019]

Kast, V. (2013). Trotz allem ICH. Gefühle des Selbstwerts und die Erfahrung von Identität. (9. Überarbeitete Auflage). Freiburg: Herder.

Kirchler, E., & Rodler, C. (2002). Motivation in Organisationen. Arbeits- und Organisationspsychologie 1. Wien: WUV-Universitätsverlag.

Mattarelli, M. (2007). Überprüfung der “Theory of Planned Behavior” von Ajzen & Fishbein (1977) und deren Erweiterung durch “Rechtfertigungsprozesse” am Beispiel Littering. URL: https://www1.ethz.ch/uns/res/crp/sustlearn/wadis_dt/erg3/Liz_arbeit_littering-verhalten.pdf, [Datum des Zugriffs: 30.12.2019]

Parfy, E., Schuch, B., & Lenz, G. (2016). Verhaltenstherapie. Moderne Ansätze für Theorie und Praxis (2. vollständig überarbeitete Auflage). Wien: Facultas.

Petzold, H. (2012). Identität. Ein Kernthema moderner Psychotherapie – interdisziplinäre Perspektiven. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

Pongs, A. (2007). In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich? (3. überarbeitete Auflage). München: Dilemma.

Prange, P. (2016). Werte: Von Plato bis Pop – Alles, was uns verbindet. Frankfurt: Fischer Verlag.

Weinert, A. (2004). Organisation und Personalpsychologie (5. vollständig überarbeitete Auflage). Weinheim, Basel: Beltz Verlag.

Weinert, A. (2004). Organisation und Personalpsychologie (5. vollständig überarbeitete Auflage). Weinheim, Basel: Beltz Verlag. [Zit. n. Allport, G., Vernon, P. & Lindzey, G. (1951). Study of values. Boston: Houghton Mifflin].

Weinert, A. (2004). Organisation und Personalpsychologie. (5. vollständig überarbeitete Auflage). Weinheim, Basel: Beltz Verlag. [Zit. n. Rokeach, M. (1973). The nature of human values. New York: Free Press].

Zimmer, M. (2014). Was trägt mich und stützt mich – oder eben nicht... Die „Fünf Säulen der Identität“. URL: https://mz-coaching.com/2014/01/26/was-tragt-mich-und-stutzt-mich-oder-eben-nicht-die-funf-saulen-der-identitat/ [Datum des Zugriffs: 30.12.2019]

Veröffentlicht

2020-06-30

Ausgabe

Rubrik

Artikel